Die Chronik der Cash Money Brothers

Die Cash Money Brothers waren eine Ultima Online Gilde, aktiv auf Drachenfels in den Jahren 1998 – 2006.

1998 Jung und voller Tatendrang

Im Herbst 1998 als Drachenfels seine Tore öffnete, wanderten Borbarad und Mulder von Atlantic her in die neue Welt und die Cash Money Brothers wurden gegründet. Zuerst waren sie unter dem Kürzel [$$$] unterwegs. Der Stein stand in einem Zelt mit Vendoren vor Coventous. Eine Weile später wurde ein neuer Patch aufgespielt mit dem alle Zelte gelöscht wurden. Borbarads Zelt fiel diesem Update auch zum Opfer und der Stein verschwand. Bis Borbarad und Mulder Geld für ein richtiges Haus hatten war das Kürzel [$$$] von Soul Train genommen worden und darum wurde [$$:] daraus. T2A war mittlerweile erschienen und auch HOWARD ONE wanderte Ende Jahr von Atlantic nach Drachenfels. Inspiriert durch den temporär PVP Shard Abyss und weil er Borbarad und Mulder von Atlantic her kannte, zog er damals sporadisch mit den Jungs in T2A umher. Des Weiteren war auch der alte Vermis Drakon immer wieder mit [$$:] im Therathan Keep unterwegs (meistens rot aus Versehen). RotFux, ein Noto der immer im Balronraum des Keeps zu finden war, wurde nach etlichen Intermezzos schliesslich auch akquiriert. Somit war das solide Fundament der Gilde gelegt und eine blühende Zukunft erwartete sie…..

1999 The Second Age

Während die grossen Gilden wie EBR (East Britain Rangers), TC (Team Cow) und SoA (Society of Apocalypse) die alten Länder fest im Griff hatten, konzentrierte sich $$: auf T2A und baute sich langsam eine Reputation als Notopks auf. Als Nebenjob betätigte sich vor allem Borbarad als Heiler von Pks wie Gkar, Lord Unforgiven oder Mr. Brown um einige zu nennen. Er hatte die Abmachung für die Pks blauer Spion zu spielen, dafür durfte er so viel looten wie er tragen konnte. 1999 war die Blütezeit fürs Notopken. Ein Grossteil der Community war noch unerfahren oder gut gesinnt was den Beruf Notopk nicht nur spassig machte sondern auch sehr lukrativ und exotisch.


2000 Die goldenen Tage

Im neuen Jahrtausend hat sich das alles geändert. Am 29. April 2000 wurde Trammel eingeführt. Die Freiheiten von Ultima Online wurden stark beschnitten und die Cash Money Brothers mussten sich wohl oder übel den neuen Regeln beugen. Mit Notopken konnte man sich keine goldene Nase mehr verdienen, die potentiellen Opfer zogen in die neuen Länder ab und T2A war plötzlich wie verlassen. Die Änderungen veranlassten CMB eine eigene Playerkiller Fraktion zu gründen um ein neues „Kundensegment“ erschliessen zu können (blaue Spieler).

Die Gilde [LuT] wurde deshalb ins Leben gerufen. Doch das Jahr brachte auch ein paar gute Sachen. Die Gilde wuchs mittlerweile und wurde verstärkt durch Vermis Drakon (neu), Merlin Drakon, Poison Ivy, Sallow, Julius, Barney, Chillmaster, Harley Quin und Chani. Im Herbst wurde Khaldun eingeführt um T2A in Felucca wieder etwas zu beleben. $$: konzentrierte sich daraufhin speziell auf dieses neue Dungeon und nistete sich dort ein, während im Therathan Keep dank des Nightmare Spawns aber immer noch gut Tamer zu finden waren. Des Öfteren nahm $$: auch aktiv an Order/Chaos Kämpfen teil. Zuerst teamte man sich teilweise mit FoB (Followers of Bahamut) ab und wurde irgendwann dann selbstständig. Im Dezember wurde die langersehnten Factions eingeführt, was die Cash Money Brothers auf ein ganz neues Level führen sollte.

2001 Das grosse Umdenken

CMB nannte sich nie eine PVP Gilde, nahm jedoch aktiv an den PVP Geschehen teil. Als sich alle grossen Gilden von Drachenfels den Factions widmeten konzentrierte $$: sich praktisch nur noch auf das Nischensegment Order/Chaos und hatte dies in der Hand und konnte da machen und tun was sie wollten. Sie hatten ein leichtes Spiel, als praktisch einzige organisierte Chaos Gilde.


Dank CMBs Dungeonpräsenz bei den lukrativen Monstern (Fiends, Balrons, Deamons), hatten zu dieser Zeit viele $$: Glorious Lord/Lady Titel. Dies diente der Verwirrung aber auch als Demütigung für die Gegner. Titel standen zu der Zeit immer noch für etwas und von einem Glorious Lord erwartete man eigentlich nicht gelootet zu werden. Zusätzlich zum Pken, Notoen und Chaosspielen wurden so viele Kriege wie möglich angenommen. Viele grossen Gilden vermieden aber CMB den Krieg zu erklären. Wegen unfairen Taktiken, Hiding/Detect, hohen Onlinepräsenz und Verbissenheit bezeichnete man sie als Virus, den man nicht losbrachte. In dieser Zeit erreichte die Gilde dann ihren berüchtigten Status, unter anderem Dank eines getarnten PVP Turniers in einem $$: Turm.
Aus der kleinen Zwei Mann Gilde mauserte sich eine stattliche Kriegsgilde, die im Jahr 2001 nicht selten mit 13 Mann um die Häuser zog. Praktisch keine der damals aktiven Gilden konnte ihnen das Wasser reichen, ob sie jetzt FU, EBR, M8$, MhC, *D* oder BoH hiessen.
$$: Stärke waren ihre Wandlungsfähigkeit, Standhaftigkeit und vor allem die Loyalität der Mitglieder unter sich. Auch wenn die Gilde immer etwas wuchs, es wurde lediglich in der Familie rekrutiert. Im Gegensatz zu anderen Felucca Gilden war bei CMB Loyalität immer im Vordergrund. PVP Skills dafür waren nebensächlich. Das ganze Gemisch aus Leuten mit verschiedenen Stärken gab der Gilde einen speziellen Touch. Während in anderen Gilden rumgehurt wurde (Guildswitching) und sich Leute gegenseitig Accounts klauten, blieb $$: ausnahmslos verschont von solchen Skandalen.

Drachenfels war teilweise etwas langweilig geworden in 2001. Darum wurden Ableger der Gilde auf Europa und Siege gegründet. Diese widmeten sich aber hauptsächlich dem Pken. Wegen der Expansion und der wachsenden Konkurrenz in der Heimat wurde eine Allianz mit PKK gegründet, was vor allem D’Artagnan zu verdanken ist. Neu zu CMB stiessen damals Zöglinge von Mulder und Borbarad, Elayne und Nakor. Nakor bildete ab da mit Urgestein Vermis die PVP Elite von CMB, die auch aktiv duellierten.

2002 Rush Hour


Im nächsten Jahr ging so weiter bis zum 23. Juli 2002. Publish 16 und die Powerscroles führten wieder eine neue Ära ein. Es war nach Trammel für viele PVPer, die mit der Zeit unflexibel geworden waren zu viel und sie konnten sich teilweise nicht mehr begeistern für das Spiel. Auch bei $$: forderte Publish 16 Opfer. D’Artagnan aka Lady Giana, der aktivste Pk von damals verliess mit diesem Patch das Spiel und kehrte bis heute nicht nach OSI zurück. Das Spiel war mittlerweile 5 Jahre alt. Julius und Sallow verliessen Sosaria kurze Zeit später auch.

2003 Das grosse Umdenken Teil II

2003 ging im gleichen Stil weiter. Da alle Dungeons in Felucca mittlerweile wirklich verlassen und leer waren, war die Gilde praktisch nur noch im Order/Chaos Business. Gildentechnisch gab es auf Drachenfels bessere sowie schlechtere Zeiten. Factions waren mittlerweile fast tot und alle paar Wochen kam eine neue grosse Gilde auf, hielt sich eine Weile und versank wieder im Nirgendwo.


Am 7. Mai 2003 kam dann wieder eine Wende - eine tragische - wie sich im Nachhinein herausstellte. AoS (Age of Shadows) wurde aufgespielt, ein Patch mit einer immensen Wirkung auf UO. Vielen Veteranen raubte dieser Patch das letzte Stück Freude an UO. Die angepassten Eigenschaften von Gegenständen und das ewige Kalkulieren was jetzt mit welchem Teil zusammenpasst löste bei vielen Spielern Brechreiz aus. Vom locker flockigen einloggen, nackt losreiten und wen killen war keine Rede mehr. Man musste sich mit Ausrüstung befassen und lange Zeit daran rumwerkeln. Auf der anderen Seite war die Vielfalt jetzt immens gross geworden.

Dieser Patch hatte zur Folge, dass eine neue UO Generation geboren wurde. In der Zeit kamen Omar Hawk, Cheysuli und Mendric zu CMB. Auch sie waren alte Bekannte die Borbarad, Mulder und Howard von Atlantic her gut kannten. Durch ihre 24/7 Onlinepräsenz hauchten sie $$: neues Leben ein und hielten die Gilde über wasser. Zudem kamen zwei neue Gesichter dazu, die für $$: extrem wichtig werden würden. Sanary und Blake, zwei frischere Spieler der zweiten Generation. Auch sie waren sehr aktiv wurden aber unschuldiger weise in einige Scamming/Duping Skandale verwickelt.

Dies schweisste die Gilde aber nur noch mehr zusammen und dank dem frühen Erwerb von Artefakten und Fastcast 4 erlebte die Gilde nochmals ein extremes Hoch. Vor allem Sanary schrieb Geschichte mit seinen gekonnten Bolawürfen. Von da an war $$: neuste Beschäftigung Championspawns zu sprengen oder selber zu machen, was ihnen zu immensem Reichtum und mehr Macht verhalf. Dank High End Items und FC4 konnte ein 2er/3er Team ganze Gilden vernichten.


Auch wenn es in dieser Zeit einige grosse Aktionen gab, bei welchen sich ganz Drachenfels zusammen tat für eine gemeinsame PK Tour, ging es rapide abwärts mit UO. Vor allem Veteranen von $$: konnten sich mit dem neuen Itemsystem nur schlecht identifizieren und hatten je länger je mehr Mühe.

2004 Angepasst und integriert doch ohne Herzblut

2004 war ein spezielles Jahr. WoW war heiss diskutiert und viele UOler warteten auf dessen Erscheinen. $$: wurde im Herst komplett gebannt für 3 Tage wegen Dupings. Nach der Untersuchung wurden alle bis auf einen Account wieder freigestellt. Zusätzlich in dieser Zeit kamen immer öfters Gilden von Amerikanischen Shards um Drachenfels auszusaugen, wegen der tiefen Population. Das frische Blut tat dem Server gut und sorgte für einen Frischen Wind.

Vor allem die Gilde I-C bewirkte, dass Drachenfels sich noch einmal zusammenrappelte und gemeinsam gegen die Eindringlinge vorging. Die Gilde hielt sich für 3 Monate und hielt den Server recht auf Trab. Danach versank sie aber im Nirgendwo und ward seither nicht mehr gesehen. Dafür kamen Nachahmer welche teilweise bis heute noch auf Drachenfels residieren.
Ende 2004 erschien dann die US Version von World of Warcraft, ein lange antizipiertes Spiel. Wieder lockte dies ein paar $$: weg von UO, was nichts Ungewöhnliches mehr war. Unter ihnen war aber Borbarad, der obwohl schon länger nicht mehr so aktiv war einen psychologischen Wert hatte für $$:. Sein Abgang schmerze vor allem die Vets der Gilde und waren schlechte Vorzeichen für eine ungewisse Zukunft.
In der Zeit traten Sanary und Blake dann immer mehr in die Öffentlichkeit und dank ihnen lebte die Gilde weiter.



2005 Der langsame Abschied

Im März verliess HOWARD ONE UO zwecks Auslandaufenthalt Ultima Online. Das hatte zur Folge, dass www.looters.de nicht mehr weiter geführt wurde und somit ein wichtiger Kit, der die Gilde zusammenschweisste nicht mehr da war. Gerüchten zufolge wird Blake als schwarzes Schaaf diesbezüglich beschuldigt den Newszyklus unterbrochen zu haben =). Aber auch WoWs immense Popularität leitete sich weiter auf Drachenfels ab. Felucca war praktisch ausgestorben und Häuserplätze waren en Masse vorhanden, was ein sehr schlechtes Zeichen ist.

2006 Alles hat einmal ein Ende…

Die wachsende Konkurrenz von neuen Spielen und das nicht wirklich jünger werden UO forderten schlussendlich ihren Tribut. Auf Drachenfels war in der Zeit bereits eine 3te Generation Spieler aktiv. Blake, Vermis Drakon und Sanary waren eigentlich die letzten überbleibenden aktiven Spieler. Durch Prioriätenänderungen und anderen Umständen verliessen Vermis und Sanary Sosaria. Blake wandert seit da noch ab und zu die Server, jedoch unter einer anderen Flagge oder gildenlos. Die original Gilde Cash Money Brothers [$$:] starb deshalb offiziell irgendwann Ende 2006, nach gut 8 Jahren bestehen.

Zu diesem Anlass errichtete auch Blake eine Art Gedenkstätte. Er erbaute sich einen Palast den er nun als Museum nutzt in Malas, Luna auf Drachenfels. Darin findet man Skulpturen praktisch aller Helden von CMB sowohl als auch 3t Personen. Im ersten Stock befindet sich auch für diesen Zweck ein Board, wo man sich verewigen kann. Es hat ein paar nette und ein paar weniger nette Einträge, ist aber interessant zu lesen.



2007 - 2008

Unkraut vergeht nicht und auch so sprossen die Cash Money Brothers doch wieder aus dem Boden. Howard spielte seit 2006 sporadisch auf Hybrid. Im Herbst 2007 kam dann eine kleine Welle von alten Bekannten zurück, die sich nach UO gesehnt haben. Poison Ivy, Vermis, Merlin, Moni, Rotfux und Rammstein fingen auch wieder an UO zu spielen. Im Dezember 07/Januar 08 wechselten Rammstein, Moni, Howard, Chris und Rotfux dann nach Divinity um starteten dort neu durch. Da die meisten Cash Money Brothers nicht mehr spielten wurde eine neue neutrale Gilde gegründet. Das war der Anfang von NPC. Die Gilde hat sich klein aber fein auf Divinity etabliert und ein eigenes Dorf gegründet, dessen Prachstück ein hart erarbeitetes Keep ist. Momentan ziehen die besagten Damen und Herren immer noch auf Divinity um die Häuser, pken so gut es geht und hoffen das die neue Lust und Freude an UO noch etwas andauern wird.

Abschliessende Worte

Bis auf Dero und Blake, die noch ganz selten auf Europa/Drachenfels spielen blieb der Rest aber praktisch ganz fern von OSI. Einige CMBler sind immer noch aktiv in WoW jedoch in neuen Projekten. Ein paar sind in AoC unterwegs und noch andere wandern die virtuelle Welt auf der Suche nach einer neuen Heimat.

Gerüchten zu Folge soll Darkfall die Gilde eventuell wieder zusammenführen, bis Darkfall aber erscheint und ob es überhaupt jemals das Licht der Welt erblicken wird steht in den Sternen.

Somit wird ein weiters Kapitel auf Drachenfels endgültig abgeschlossen und versiegelt. Lord British persönlich übergab mir den Auftrag, die Geschichte der Cash Money Brothers zu protokolieren und festzuhalten. Ich habe mich so gut es ging an die Fakten gehalten, die durch Dokumente im Staatsarchiv bewiesen werden können. Änderungen dieses Dokuments können jederzeit vorgenommen werden.(Aktueller Stand vom 3. Mai 2008)

Gezeichnet Hartel
Stadtschreiber von Sosaria und erster Vorsitzender der Enzyklopädie von Britannia.




Folgende Spieler hatten das Privileg Sosaria unter der Flagge $$: zu wandern:


Barney
Blake
Borbarad / Agent Scully
Bushwick
Cheysuli
Chillmaster
Cin-Niki
D’Artagnan / Lady Giana (Ostard)
Dero
Elayne
Fidel CastrO
Galeon
Ghetto Pimp
Harley-Quin
Hefeweissi
HOWARD ONE
Ivan Bloodstone
Julius
Little Omar Hawk
Loki
Merlin Drakon
Midnight
Minkio
Mulder
Nakor
Omar Hawk
Pipita
Poison Ivy
RotFux
Sallow / Lady Giana (Lama)
Sanary
Seth Gecko
Suicid Duck
Till Eulenspiegel
Vermis Drakon (alt)
Vermis Drakon (neu)





Home