Story's - Index
EK get’s busted Part IV [Die Allianz gegen das Böse]
Die Allianz gegen das Böse [EK get’s busted Part IV]





Schweissgebadet erwachte ich letzten Samstagmorgen früh, geplagt von einem Alptraum in dem ich einmal mehr von den Geistern ermordeter Gegner heimgesucht wurde. Einer der eher
lästigeren Teile im Leben eines Mörders. Egal wie skrupellos und eiskalt man ist, die vielen
Morde und Hinrichtungen gehen auch am härtesten Krieger nicht spurlos vorbei.

Schlaftrunken torkelte ich die kalten Steintreppen meines grossen Turmes hinunter
ins Erdgeschoss. Die Sonne war bereits aufgegangen und mein Sumpfdrache tänzelte
ungeduldig hin und her als er mich sah. Ich schwang mich auf seinen Rücken, nahm den letzten Bissen gepökeltes Lammfleisch und ritt los. Quer durch Sosarias Hauptstadt führte mich mein Ausritt zur West Bank Britain. Ein Vielzahl NPCs war eifrig am Arbeiten. Ich schenkte ihnen
wenig Beachtung und ritt weiter in Richtung Mondportal.

Beim Mondportal angekommen rannte mir Xandros über den Weg. Wie immer suchte er das Gespräch, was mir in diesen frühen Morgenstunden hätte erspart bleiben können.



Plötzlich ritt Artesis [LuT] in Windeseile an mir vorbei, dicht verfolgt von ein paar Antis.
Während Artesis versuchte sich der angreifenden Meute zu entledigen, ich ihn so gut es ging mit Heilsprüchen unterstützte, kam ein Abgesandter der Gilde SIN auf uns zu und verkündete
folgende frohe Botschaft:



Artesis und ich waren sofort Feuer und Flamme und wir recallten zum Brickhaus auf der Iceinsel. Agent Scully war auch bereits wach und studierte alte Schriftrollen ihrer Vorväter.
Wir informierten Scully und gemeinsam zogen wir los.



Cheysuli schloss sich uns an nahe dem Pit in Decite. Wenige Meter weiter weg lief uns auch schon der erste Emerald Knight in die Arme. Kaythrine war chancenlos und schnell
ausgeschaltet.



Wir waren blitzschnell und zum Glück noch unentdeckt. Dank dem Überraschungseffekt starb auch der zweite EK schmerz-und lautlos.



Wir plünderten den verstümmelten Leichnam regelkonform. Zurück blieb ein zerfetztes Stück totes Fleisch in grüne Leinen gehüllt, die sich braunrot färbten dank dem Blutausfluss und dem Schlamm am Boden.

Weiter oben trafen wir auf die erste grössere EK Ansammlung.



Wir konzentrierten uns auf Serenity [COP].....




....die nach einem kleinen Marathon ihr Leben liess beim Pit.



EK war jetzt wach und vorgewarnt und wir gingen erst mal Loot abladen. Als wir kurz darauf von der Iceinsel her Decite betreten wollten, warteten bereits einige Leute auf uns.
Zu unserem Pech schlossen sich zu den EK/COPs noch ein paar RMC dazu *grummel*.



Etwas überrascht von der starken Abwehr musten wir uns zurückziehen und erst mal in
Sicherheit begeben.



Dank unseren ausgeklügelten Verwirrungstaktiken, sprengten wir die Gruppe und 2 Leute
konzentrierten sich mittlerweile auf einen Gegner, der auch erfolgreich beseitigt werden konnte.



Wir verstreuten uns sofort wieder auf der Iceinsel und gingen getrennte Wege.

Als ich 5 Minuten später vom Pit her beim Champ in Decite ankam, war dieser verlassen.
Etwas entäuscht wollte ich mich auf den Heimweg begeben.



Scully und Artesis kamen zu mir und gemeinsam ritten wir der alten Bonewall entgegen.
Unterwegs liefen uns RMC über den Weg!



Wir pickten uns den Clown heraus und stachen ihn ab wie eine Mastschwein *g*.



Xandros wurde auf einmal ruhig und wollte sich vom Feld machen.

Er wurde von seinem Ethereal gestürtzt und Artesis überrannte den Wicht eiskalt mit seinem Sumpfdrachen. Ein lautes Knacken zeigte uns, dass Xandros Schädel gespalten war und er die Welt der Lebenden verlassen hatte.



Agent Scully war sichtlich erfreut und wir alle stimmten ihr zu.



Während wir uns noch grinsend unterhielten stürmten plözlich EK/COP durch Decite.



Sie waren einiges besser organisiert und heilten sich unter der Führung von Saverock ziemlich gut. Zusätzlich setzten sie ihre tödlichste Waffe ein, die Wall. Früher praktizierten sie die Wall sehr effizient gegen Monster, mit den Jahren verbesserten sie das ganze und setzten diese
Taktik nun auch effektiv gegen ihre Gegner ein.



Nach einem längeren hin und her gelanag es uns endlich General Saverox zu stürtzen. Da er dauernd Anweisung in Game durchgab, dachten wir, dass es taktisch klug sein, diese
Leaderfigut auszuschalten.



Sune folgte ihrem Gildenkollegen kurz später per Express in die Hölle.



Danach war Schluss mit unserer Glückssträhne. Wir wurden gesprengt und rannten wie verstörte Hühner in alle Richtungen. Agent Scully entkam knapp und lud ihren Krempel ab, während ich mich verstecken konnte mit Mühe und Not. Artesis hatte weniger Glück und wurde von den COPs festgenommen. Sie richteten ihn auf der Stelle hin.... =(



Wir liessen etwas Gras über die Sache wachsen und sammelten uns am Brick wieder neu.
Einmal mehr stürmten wir Decite und punkteten. Instagator lief uns ein zweites Mal über den Weg ……




… und auch diesmal wurde er kräftig in den Ar*** geb.......



… ok errr *schwitz zitter*, und wir beraubten ihn seiner Seele.


Neu motiviert stürmten wir wieder Richtung Ausgang und zufällig rannten uns die RMCs wieder über den Weg *Hände reib*.

Maria Stuart starb innerhalb von Sekunden (was an ihrer miesen Ausrüstung liegt).



So erging es auch Xandros, noch sichtlich angeschlagen vom ersten Tod und mit einer dicken Bandage am Kopf starb er gleich noch mal.



Vor Decite trafen wir Fred, den Killer von Artesis. Artesis fackelte nicht lange bediente sich
unkonventionellen Methoden. Er sprang Fred an, biss ihm in den Halsschlagader, zückte seinen Degen und schnitt ihm das Herz bei lebendigem Leibe aus dem Körper.

Freds Schreie waren fürchterlich grell. Scully warf mir einen fragenden Blick zu den ich
erwiderte, wir intervenierten aber lieber nicht in Artesis Blutrausch *pfeiff*.



Wir strümten danach noch ein letztes Mal Decite, da wir den Champ beinahe vergessen hatten.

Sunes unwichtigem Leben wurde ein schnelles Ende gesetzt...



Zum Champ kamen wir leider nicht, da EK eine Riesenwall aufbaute mit Evs und Giftfelder. Wir steckten also fest bei oberhalb beim Teleporter. Saverock spielte Vorbild und griff uns mutig an.



Seine Mitschreitter blieben aber zurück und riefen ihm nur „Viel Glück“ nach ^^.

Weder die Götter noch das gewünschte Glück konnten uns davon abhalten, uns Saveroxxs
Seele zu bemächtigen. Seine 5,1 K Versicherungsgeld waren einfach zu verlockend.



Das war zuviel für die Eks/COPs und gemeinsam kamen sie auf uns zugerannt. Wir sahen die Aussichtslosigkeit und retteten uns nochmals ins Brick, mit allerletzter Kraft gelang uns das auch *schwitz*.



Wir beriefen eine kurze Sitzung ein und tüftelten einen Notplan aus. Da wir zu wenig Leute waren um den Champ zu stürmen, beschlossen wir die Eks im Starroom zu empfangen.

Viel erreichen werden wir nicht können, aber immerhin ein Versuch war es wert.

Im Starroom angekommen stand Scully grinsend neben der ersten Leiche und hob triumphierend einen vollen Regbeutel in die Luft und schrie *ERSTER!*.



Ein SIN gesellte sich zu uns und wir bauten die PK-Falle auf.



Wie Fliegen liefen uns die Leute ins Netz.



Sichtlich durstig und angeschlagen von der Champhunt erlag dieser EK seinen Verletzungen.



Danach war Schluss, die gestorbenen Eks informierten den Rest und nutzten einen der anderen Ausgänge, um ihre Scroles zu sichern.



Somit war diese Schlacht auch geschlagen. Meinungen, wer jetzt gewann und verloren hat sind sicher verschieden. Auf der einen Seite kann man natürlich sagen, EK hat den Champ
durchgezogen und schlussendlich alleine fertig gemacht. Auf der anderen Seite war es schlicht nicht möglich zu 3t gegen so eine Übermasse anzukommen. Wir killten was wir konnten und staubten sogar 2 wertlose Scroles ab (BIG UP LUT). Unsere Arbeit war sicher gut, jedoch nicht perfekt.

Ek brillierte einmal mehr mit ihrer Walltaktikt, die jedes Mal einen Schliff ausgereifter ist. Zu
unserem Glück waren die bösen Artefaktehelden wie Minner zB nicht anwesen, darum hatten wir auch ein relativ leichtes Spiel.

Wie auch immer, es war garantiert nicht die letzte Schlacht gegen EK (hoffen wir doch mal).

See Ya

HOWARD ONE

24. Mai 2004
HOWARD ONE
Zurück